Skip to content

Meine positivste Eigenschaft

Manchmal werde ich gefragt, was meine wichtigste positive Eigenschaft ist. Zumeist wollen die Menschen dann ein Persönlichkeitsmerkmal wissen, das sie vielleicht für sich nutzen könnten.

Doch meine wichtigste Eigenschaft ist, zwei Punkte durch eine Linie zu verbinden, wenn andere nicht einmal die Punkte sehen können.

Manche haben diesen Satz abgelacht: „Ey, du Dämelack, woher willst du denn überhaupt wissen, dass da Punkte sind? Die Linien kann doch jeder ziehen, wie er will.

Seht einmal, das ist der Unterschied zwischen Leuten, die andere nicht ernst nehmen wollen, weil sie in kleinen, dunklen Kästchen denken – das ist höflich ausgedrückt und den anderen, die zunächst einmal darüber nachdenken, was jemand sagt.

Denn das kreative Denken funktioniert so:

Du siehst Punkte, die andere nicht sehen. Du schaust danach, wo diese Punkte noch vorkommen und sammelst sie. Dann verbindest du sie auf neue Weise. Schließlich teilst du die Verbindungen anderen mit.

Ich habe mich im letzten Ansatz von der Sängerin und Autorin Armanda Palmer inspirieren lassen.

Die Kernaussage bleibt: Kreativität entsteht dadurch, dass wir Verbindungen erkennen, die anderen verborgen blieben.

Ballett

Gestern war ich im Theaterzelt und habe das großartige Thüringer Staatsballett tanzen gesehen – und dies fast 110 Minuten lang ohne Unterbrechungen.

Vor derartigen Leistungen kann man schon wegen der gewaltigen körperlichen Anstrengung den Hut ziehen, ohne die Leistungen zu erwähnen. Kurz gesagt: Sie war beeindruckend.

Man zeigte „Forever Lennon“ von Silvana Schröder, ein atemberaubendes Ballett-Abenteuer, bei dem große Gruppen von Tänzerinnen und Tänzern in schnell wechselnden Szenen auf die Bühne gebracht wurden. Dazu spielte und sang Johnny Silver live, der persönlich ebenso begeisterte wie seine Band.

Nein, dies soll keine feuilletonistische Kritik werden. Es machte einfach Freude, dabei zuzusehen, wie sich die Tänzerinnen und Tänzer ihrer Kunst hingaben. Das Publikum dankt am Schluss mit „Standing Ovations.“