Skip to content

Der Mob soll auch „Mob“ genannt werden

Gestern versuchte der Mob in den USA, die Demokratie zu unterhöhlen. Joe Biden sprach das Wort aus, das wir von deutschen Politikern auch gerne einmal gehört hätten, hier im ganzen Satz:

Das ist kein ... (politischer) ... Widerspruch, es ist Unordnung. Es ist Chaos. Es grenzt an Aufruhr und muss jetzt enden. Ich fordere diesen Mob auf, sich zurückzuziehen und die Arbeit der Demokratie voranzutreiben.


Ich hörte die Rede via BBC, als ARD und ZDF gerade Schlafstündchen eingelegt hatten. Schade, sehr, sehr schade, wenn einem der Bestand der Demokratie wenig wert ist - denn was die beiden Sender zu berichten wussten, war wirklich zweitklassig.

Text via CNN.

Das gebrochene Herz und das CNN

Außer in Kitschromanen hat das “gebrochene Herz“ in der Sprache nichts verloren. Und da lese ich bei CNN dies hier:

Grundsätzlich kann unser Gehirn den Unterschied zwischen einem gebrochenen Herzen und einem gebrochenen Knochen erkennen.


Nein, kann es nicht. Schon deshalb, weil ein wirklich „gebrochenes Herz“, also ein Infarkt, manchmal den Tod herbeiführt. Und weil ein aus psychologischen Gründen „gebrochenes Herz“ lediglich ein Begriff für eine Herzmuskelerkrankung ist. (Broken-Heart-Syndrom). In diesem Fall ist also wirklich das Herz betroffen – physisch, also wie bei einem gebrochenen Knochen. Der Kitschbegriff „das gebrochene Herz“ für einen psychischen Schrägstand ist hingegen eine emotionale Befindlichkeit, für deren Bewältigung mancher mehrere Wochen benötigt, während ein anderer dafür nur ein paar Tage braucht. Denn je nach Konditionierung der Psyche ist sie entweder auf Rückschläge vorbereitet oder auch nicht.

Schönen Gruß, CNN – ihr habt Bullshit geschrieben.