Skip to content

Wieder sind SPAM-Glücksritter unterwegs

Diesmal sind es fragwürdige Gestalten, die E-Mail versenden. Es geht dabei um eine Software Namens „CryptoCode“, und behauptet wird, dass es in der TV-Show "Höhle der Löwen" vorgestellt wurde. Versprochen wird von den Scammern – wie schon so oft zuvor – das man „mehr als 2000 Euro pro Woche“ verdienen kann.

Die Behauptung ist frei erfunden, wie zahllose Medien inzwischen berichtet haben. Was die Betrüger aber nicht daran hindert, immer wieder Menschen zu finden, die auf den versprochenen „schnellen Gewinn“ hereinfallen.

Erpresser wollen Bitcoins für – gar nichts

In den vergangenen Tagen wurden aus den unterschiedlichsten Regionen Deutschlands Polizeiberichte veröffentlicht, nach denen Deutsche per E-Mail erpresst werden sollten. Die betrügerisch arbeitenden Erpresser nutzen einen besonders infamen Trick. Sie behaupteten, den jeweiligen Computer der Benutzer „gehackt“ zu haben, sodann Schadsoftware aufgespielt zu haben und mit ihrer Hilfe ein Video vom Benutzer aufgenommen zu haben, während er masturbiert. Sollte der angeschriebene Benutzer nicht zahlen, so würde das Video Arbeitskollegen und Freunden zugänglich gemacht. Das zumeist in englischer Sprache verfasst E-Mail ist ein völliger Blödsinn, zumal es teilweise an Webmaster und ihre E-Mail-Adressen ging.

Der Text ist mehr oder weniger immer der Gleiche: Der Erpresser behauptet, aus Indien (oder sonst wo aus dem Orient) zu kommen und schreibt:

Аdditionally I havе somе mоrе соmрrоmising еvidenсe. The mоst interesting evidеnсе thаt I stоlе- its а videоtарe with yоur mаsturbаtion.


Vermutlich kommen die Fake-E-Mails allerdings aus Russland, weil im Text ein dafür typischer Buchstabe verwendet wird, der im englischen Alphabet nicht vorkommt.

Die Angelegenheit wurde übrigens sofort auf verschiedenen Plattformen angeprangert und auch die Polizei veröffentlichte Warnungen.

Lesen Sie bitte hier nach: Mailspam.

Auch: Stuttgarter Nachrichten.