Skip to content

Gender-Forschung – Einwände und Argumente

Der rechte Rand der CDU kämpft gegen Genderforschung –die AfD tut es auch, und viele andere wissen zwar nicht, worum es geht, haben aber einen inneren Widerwillen gegen diese junge und im Grunde „selbst ernannte“ Wissenschaft. Sie hat den Makel, sich nach außen hin als seriös und faktenbasiert darzustellen, während sie innerlich mehrheitlich von Ideologien geprägt ist.

Anmerkungen zu Forschung und Lehre

Es gibt zahlreiche Anmerkungen. Zum einen ist die Forschung und Lehre auch dann frei, wenn ihre Vorbilder oder Adepten ideologisch motiviert sind. Schließlich wird auch nach wie vor über die Segnungen des Sozialismus in der Zukunft geforscht, obgleich die Vergangenheit nicht dafür spricht. Ähnliches gilt auch für andere Ideologien.

Zweitens kann eine Wissenschaft durchaus einen Segen als Nebeneffekt haben: Psychotherapie basiert zwar im Ursprung auf märchenhafte Annahmen und Vermutungen, Meinungen und Täuschungen, und dennoch können manche Psychotherapeuten helfen, die Lebensqualität zu verbessern.

Geisteswissenschaften wollen oft nicht objektiv sein

Der Knackpunkt bei allen Geisteswissenschaften ist ja: Wie objektiv kann man als Geisteswissenschaftler sein, wenn man sehr wenig messen, wägen und beweisen kann? Und die Antwort fällt meist so aus: Man kann es nicht. Ja es wird behauptet, Objektivität sei nicht einmal wünschenswert, denn wichtig sei die „Lebensbedeutsamkeit“, die freilich jeden Tag, an dem wir aufstehen, ein wenig schwankt. Der Philosoph Jürgen Habermas versteigert sich zu der Behauptung:

In Wahrheit ist aber das Wissen über die scheinbar objektive Welt der Tatsachen transzendental (1) in der Vorwissenschaftlichen gegründet.


Damit taucht er freilich in die Welt der philosophischen Allchemie ab. Und nun können wir auch zur Genderforschung zurückkehren: Dort versucht man, biologische Grundlagen zu umgehen und ein merkwürdig verklärtes Bild eines „sozialen Geschlechts“ aufzubauen, um einen Gegensatz zum „biologischen Geschlecht“ zu schaffen. Demnach werden die Geschlechtseigenschaften der Persönlichkeit in der Gesellschaft und aus der Kultur heraus aufgebaut.

Ein alter Hut, neu aufgesetzt

Im Grund wird dabei ein alter Streit neu befeuert: Werden die Geschlechtereigenschaften der Erwachsenen durch die Erziehung (Eltern, Kultur und Gesellschaft) oder durch die Gene geprägt?

Die Macht der Natur wird unterschätzt

Die Frage ist müßig, denn sie werden durch die Gene geprägt und später in die eine oder andere Richtung gelenkt – teils ohne Zweifel durch die Erziehung. Später dann aber auch durch das eigene Bewusstsein, das in den freien Willen mündet, etwas zu tun oder zu unterlassen. Selbstverständlich könnet man durch eine dämonisch oder kriminell angelegte Gehirnwäsche versuchen, Jugendliche in die eine oder andere Richtung „umzulenken“, aber wer täte das schon? Einen Jungen zu feminisieren oder ein Mädchen zu maskulinisieren gelingt zudem nicht ohne Weiteres, weile es für die Natur einfacher ist, das einmal angelegte Geschlecht auszubauen, als es zu verändern. Die Natur handelt viel ökonomischer, als es sich manche der Eierköpfe vorstellen können, und die Gene verleiten das Gehirn dazu, die Körperchemie zu aktivieren – das mächtigste Werkzeug der Natur, um sexuelle Verhaltensweisen hervorzubringen.

Und so bleibe ich bei der Auffassung, bei der Genderforschung würde neben manchem Sinn auch viel Unsinn produziert. Forschen sollen sie dennoch – aber ein bisschen mehr Realitätsnähe und eine deutliche Entideologisierung würde dieser Wissenschaft wirklich nicht schaden.

(1) Vornatürlich, vor dem Erfahrbaren liegend
Zitat aus: Habermas - Technik und Wissenschaft als „Ideologie“ Frankfurt 1970

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

No comments

Add Comment

Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA

Form options