Skip to content

Demisexuell sein – neue Masche oder Realität?

„Demi“ ist ein anderes Wort für „halb“. Ist ein Champagner Demi Sec, dann ist er „halbtrocken“ – so finden wir das Wort wieder. Und einstmals, in den Zeiten, als alles ein bisschen durcheinander war, gab es auch die „Demi Vierge“ – die Halbjungfrau.

Demisexuelle“ gibt es – nach bestem Wissen und Gewissen – nicht wirklich. Es ist eine Wortschöpfung – weiter nichts. Erfunden hat es die Gruppe der Asexuellen, die eine Art „Missing Link“ zwischen ihnen und den „sexuellen“ gesucht und gefunden haben – die Halb-Sexuellen eben.

„Asexuelle“ gibt es – entgegen vielen Eintragungen im Internet - nicht als feste Definition, sondern nur als eine recht ungenaue Selbstbeschreibung der Menschen, die sich „asexuell“ fühlen. Sie sagen, dass sie keinerlei sexuelle Anziehung zu anderen Menschen verspüren. Das soll nicht bezweifelt werden, reicht aber nicht für eine präzise Definition.

Demisexuelle sollen zur Zone der „Grau-Asexuellen“ zählen und ihnen wird die Eigenschaft zugewiesen, erst bei intensiven Beziehungen sexuelle Gefühle entwickeln zu können.

Für all dies gilt allerdings: Es gibt weder konkrete Hinweise für die Ursachen von Asexualität noch für das Vorhandensein von Demisexualität. Genau genommen (und hier sollte man genau hinschauen) gibt es nicht einmal konkrete Hinweise auf die Ursache von Asexualität – das Einzige, was darüber wirklich bekannt ist, stammt aus der Selbstbeobachtung der Menschen, die sich als „asexuell“ definieren.

Nun haben verschieden Publikumszeitschriften, unter anderem die BRIGITTE die Sache „neu entdeckt“ und schon geht wieder die lästige „Beratungsmanie“ los: Ei, wie kann man feststellen, ob man Demisexuell ist?

Brigitte hat nur fünf Punkte, Best Life hatte (damals) gar im Februar 2018 gar 15 Punkte, anhand derer „Du feststellen kannst, ob du Demisexuell bist."

Da fragt niemand in den Redaktionen: „Wie kann man denn eigentlich etwas feststellen, was nicht einmal ausführlich und verbindlich beschrieben werden kann?“

Was wieder viel Licht auf Publikumszeitschriften und ihren Wahrheitsgehalt wirft.

Das Pigging und die Frauen-Onlinepresse

Das Schwein udn das Schweinen
Wer Frauenmagazine oder Frauenzeitschriften liest, trifft leicht auf Nachrichten, die „Fake News“ auffällig ähneln.

Da las sich doch gerade in einem dieser Frauen-Online-Magazine:

Neuerdings gibt es einen Dating-Trend, der alles bisherige an fiesen Verhaltensweisen toppt. Es ist eher eine miese Challenge, als dass es irgendwas mit Dating zu tun hätte: Pigging.


Ah, eine „miese Challenge“. Eine „Challenge“ ist im Englischen so gut wie alles, was irgendwie mit einer „Herausforderung“ zu tun hat – von der „Anforderung“ bis zum „Problem“. Also ist eine „miese Challenge“ eine absolut schlechte Herausforderung. Das Wort „Challenge“ kommt übrigens aus dem Altfranzösischen und heißt dort chalongier.

Nun wissen wir es also. Und was ist dann bitte „Pigging“? Nun, das ist nicht so einfach, denn das Urban Dictionary, sonst stets geschwätzig, und vielfältig auskunftsbereit, sieht die Definition des „Pigging“ im Dating-Bereich erst auf Platz Fünf:

„Pigging bedeutet, dass du eine fette Tussi abschleppst, um sie zu vögeln.“


(Die Wortwahl (1) stammt nicht von mir, im "Urban Dictionary" schreibt man so, wie der Schnabel gewachsen ist.)

Der korrekte Begriff steht auch im Urban Dictionary“, und er heißt: „To Pull a Pig

Und wie war das mit der Wahrheit? Sollte da jemand den „Telegraph“ vom Oktober 2017 gelesen haben? Oder gar die Liebe Pur?

Nein … es ist doch ein „neuer, fieser Datingtrend, der eigentlich kein Datingtrend ist“ … und blah, blah, blah …“.

Ob er wirklich von „To Pick a Pig“ abgleitet, wurde? Hoffentlich nicht. Denn dort sagt uns das „Urban Dictionary“, es bedeute „eine zahnlose Hure zu besuchen“. Na denn. Viel Vergnügen.

Im Slang-Lexikon steht übrigens unter „to pig out“ „zu Fressen wie ein Schwein“.

Ja und wie war das eigentlich 2017, als die Nachricht über das „Pigging“ wirklich mal „neu“ war? Ja, da gab es einen Fall, der die Tränendrüsen rühren sollte. Stand alles in der britischen Boulevardpresse (Independent) – allerdings 2017.

Tja - der Oktober 2017 liegt leider nur schon gut zwei Jahre zurück. Es war also nichts mit dem Trend.

(1) Original: Pigging is when you pick up fat chicks with the entention to screw them.