Skip to content

Potz Blitz – Samsung hat das Software-Update geschafft

Die neue Software-Version für den Samsung GX-MB540TL funktioniert tatsächlich. Nachdem die Mitarbeiter im SAMSUNG-Forum monatelang heftig geleugnet hatten, dass es überhaupt Probleme gab und die SAMSUNG-Kunden mit unsinnigen Kommentaren vollgemüllt hatten, ist das Thema vorläufig mal abgehakt. Das Hauptproblem bestand darin, dass der Receiver beim Einschalten nicht auf das zuletzt aufgerufene Programm innerhalb der selbst definierten Favoriten zurückfällt, sondern auf die Standardeinstellungen, und dort auf den ersten Privatsender. Wer Kunde von Freenet TV war, hat dies möglicherweise gar nicht bemerkt. Nicht-Freenet-Kunden, die das Gerät mit Sendern der ARD benutzen, aber sehr wohl.

SAMSUNG brauchte für die Behebung des Software-Fehlers übrigens ca. sechs Monate.

SAMSUNG nach dem Update

Für den Samsung GX-MB540TL gibt es eine neue Software-Version.Einige Stunden später und mit etwas Mühe habe ich nun das neue Update von Samsung aufgespielt.

Das geht so:

1. Software von der Webseite laden.
2. Auf USB-Stick ziehen.
3. Internet-Verbidung WLAN trennen.
4. USB-Stick in das Samsung-Gerät stecken.
5. Programm findet kein Update.
6. Auf Menü gehen und Update auf USB ändern.
7. Gerät findet USB-Programm.
8. Gerät installiert USB-Programm, geht recht schnell.
9. USB-Stick entfernt.
10. Beim Neustart erstmal das alte Problem: Bezahlsender mit dämlichem Spruch.
11. Verbindungsdaten WLAN wurden (wie erwartet) vom Update gelöscht.
12. WLAN neu konfiguriert.
13. Wie immer funktioniert die Rückkehr auf den zuletzt aufgerufenen Sender, sobald ich nur kurz ausschalte.
14. Eigenartigerweise wurden manche Sender nun gefunden (ZDF, nicht HD), die bei mir normalerweise nicht empfangen werden konnten. ZDF HD kann ich ohnehin nicht empfangen, was allerdings daran liegt, dass Altenburg in einem DVB-T2-Funkloch liegt.
15. Internet-Sender kommen etwas träge, nach Neustart aber deutlich besser.
16. Mal sehen, ob sich das alte Problem (Gewählt wird immer der erste Privatsender) gelöst hat – kann ich aber erst sagen, nachdem ein Tag vergangen ist.

Fehlt noch Kommentar der Ehefrau: „Wie soll denn jemand mit solch einem Gerät zurechtkommen?

Ja, das sollte vielleicht mal jemand SAMSUNG fragen.

Neues von Samsung – hakelige Updates

Für den Samsung GX-MB540TL gibt es – oh Wunder – eine neue Software-Version. Nachdem bisher alles Software-Versionen das Gerät in der Handhabung verschlechtert haben, nun ja … wagen wir dennoch ein Update?
Der Unfug beginnt ... ein Softwareproblem, ein Programmfehler, oder einfach eine Schlamperei?
Das Update erweist sich als nicht funktionstüchtig. SAMSUNG kommt wieder mit den üblichen Albernheiten:

Ein Softwareupdate ist verfügbar. Zum Aktualisieren der Software verbinden Sie den Receiver mit dem Internet mittels eines Ethernetkabels oder laden Sie die Software von der Produktseite auf der SAMSUNG-Webseite.


Der Blödsinn liegt im Ethernetkabel. Ich bin per WLAN mit dem Internet verbunden, nicht per Ethernetkabel. Und wenn ich diese Verbindung trenne, muss ich den Receiver erfahrungsgemäß wieder neu konfigurieren (recht hakelig). Und per WLAN bekommt man anschließend einen schwarzen Bildschirm. Zudem ging dies schon einmal völlig schief: Nach dem Update zeigte SAMSUNG Unsinns-Meldungen, die ganz offensichtlich von seinem Partner Freenet TV stammen. Das Problem liegt dann daran, dass SAMSUNG nicht auf den letzten gewählten Sender zurückfällt, sondern auf den ersten verfügbaren Freenet-Sender.
Die Unsinns-Meldung - die Software sucht zuerst den ersten verfügbaren Freenet-Sender

Ob ich ein Update wage? Bisher war SAMSUNG nicht einmal in der Lage, eine befriedigende Antwort darauf zu finden, warum die bisherigen Softwareversionen Fehler hatten und welche Probleme nun behoben sind.

Öfter mal was Neues auf dem Bildschirm …

E48-32 - ein Errorcode, unerwünscht und irrelevant

Gestern startete meine SAMSUNG-Setbox auf diese Weise: Sie meldete sich mit alternierendem schwarzen Bildschirm und dieser sicher sehr aufschlussreichen Meldung: E38-32 Kein Signal.

Natürlich war es kein großes Problem, das Flackern zu beseitigen und die Unsinns-Meldung vom Bildschirm zu nehmen. Wie immer hatte ich zuletzt „Das Erste“ gesehen. Ein Druck auf die „1“ – und das Erste Programm war wieder da. Alles funktionierte wunderbar.

Das Internet gibt (für andere Geräte) Hinweise für diesen Error-Code, aber er war nun einmal gar nicht relevant für meine Einstellungen und Sehgewohnheiten.

Böse Überraschung: Samsung Set-Box nach dem Update

Unerwünschte Werbung nachdem Update auf schwarzem Bildschirm

Updates auf Fernsehtuner können zum Risiko werden. Ich habe dies schon früher mit einem anderen Fabrikat erlebt: Nach dem Update ging gar nichts mehr. Und weil der Hersteller (Telestar) damals offenbar ratlos war, sandte er mir ein Ersatzgerät. Dies habe ich – mit viel Mühen und einer Konfigurationsänderung – dann wieder zum Laufen gebracht, und zwar von Grund auf.

Wie ich Ihnen schon sagte, schrie jetzt die DVB-T2 Setbox von Samsung nach einem Update, und zwar ständig, vehement, entnervend und unter Angabe zweifelhafter Meldungen. Nun – man bekommt von Samsung das Update auch per USB, und also wurde es problemlos von dort installiert – alle Funktionen waren noch da, bis auf die Internetkonfiguration. Also wurde nachkonfiguriert – man hat ja sonst nichts zu tun.

Alles hübsch?

Nein. Denn jetzt erscheint bei jedem Einschalten der „freundliche“ Hinweis,

No permission to view this pre-enabled channel. Informationen zur Verlängerung erhalten sie unter die Hotline …

Auf schwarzem Bildschirm: Unerwünschte Werbung für Dienstleistungen

Und dies auf schwarzem Bildschirm. Da ich nicht völlig verblödet bin, habe ich die Taste für die visuelle Senderwahl gedrückt und siehe: Die Software hat einen Kanal eingestellt, der kostenpflichtig ist und auf den ich nicht den geringsten Wert lege: ProSieben HD. Der ist in der Tat kostenpflichtig bei Freenet – aber er ist werde auf meiner Favoritenliste noch lege ich Wert auf diese Art von Fernsehen. Wer’s nicht weiß: Die ARD- und ZDF-Sender sind frei.

Ersichtlich: Dieser Sender wurde von der Software angewählt, nicht von mir


Schade, SAMSUNG, sehr sehr schade. Und ich frage mich, aus welchen Gründen das Softwareupdate eingespielt werden sollte … und da habe ich so meinen Verdacht.

Vor allem sehr schade, weil das Gerät zwar teurer ist als vergleichbare Geräte mancher Wettbewerber, dafür aber technisch tadelsfrei und nicht „hakelig“ ist.

Update: Der erste Kontakt mit dem Service war absolut ernüchternd: Trotz genauer Beschreibung des Problems behauptete Samsung, es handele sich nicht um "unlautere Werbung" sondern um einen (sinnvollen und berechtigten) "Hinweis".

Update 2: Auch ein ausführlicher Nachtrag aller Fakten führte nicht zur Einsicht bei SAMSUNG. Ich soll mich telefonisch an den Service wenden "wenn du uns nicht glaubst". Es geht hier aber nicht um "Glaubensfragen"- Fakten bleiben Fakten. Ich kann nun weiter mühsam "kämpfen", um meine Rechte durchzusetzen - oder mir einen anderen Hersteller suchen. Davon gibt's wirklich genug.