Skip to content

Karwoche und Ostern

So ist es denn Karfreitag, oder Charfreitag. Wer genau wissen will, was welcher Tag der „Karwoche“ oder der „Heiligen Woche“ bedeutet, muss die Katholische Kirche fragen – die weiß es nicht nur genau, sondern hat auch strenge Regeln dafür aufgestellt, was die gegenwärtigen Feiertage bedeuten. Der Volksmund sagt auch dann und wann „Karwoche“, zählt sie aber ab Montag. Auf diese Weise entstanden neben dem Karfreitag (Charfreitag) auch noch der Charmontag, der Chardienstag und der Charmittwoch … und sogar der „Charsamstag“. Einen „Chardonnerstag“ gibt es allerdings nicht – er heißt allgemein „Gründonnerstag“.

Ostern

Kein Zweifel: Ostern steht an, und die Frage „Hase“ oder „Christ“, wird einmal mehr vom Hasen entschieden werden. Und Hase und Huhn mögen untereinander auswürfeln, wer der Schöpfer des Ostereis ist.

Wahrscheinlich wisst ihr, dass der Ostersonntag nach einer Formel errechnet wird, jedenfalls in katholischen und evangelischen Gegenden. Die Orthodoxe Kirche hat andere Ideen über den Zeitpunkt. Das kann nachlesen, wer will oder mag. Und wer in der Schule fein die Ohren gespitzt hat, weiß auch, dass es beim "Osterfest" eigentlich um den christlichen Religionsstifter geht.

Der Tag heute

Also gut. Es ist Karfreitag, es gab einen moderaten Kälteeinbruch, und neben allen, die sowieso geschlossen haben, blieben auch einige Backstuben kalt. Die IT-Leute sind dafür umso emsiger, weil sie zwischen Karfreitag und Ostermontag Ernstfälle durchspielen oder neue Programmversionen installieren. Dazu gibt’s meistens das Grundnahrungsmittel der Programmierzunft, die Pizza.

Egal, was ihr gerade tut und wo ihr euch befindet – ich wünsche ein vergnügliches Osterfest. Vermutlich am 4. April, falls ihr der Westkirche angehört oder sie den Kalender bestimmt. Ansonsten am 2. Mai.