Skip to content

Clickbates? Eine Schande für den Journalismus

Köder in der Überschrift, die das „Ende des Euros“, den „Zerfall der EU“ oder „Alles kostenlos sehen“ (mit DVB-T2)“prognostizieren, sind eine journalistische Pest. Sicher - ein Teil davon sind Anzeigen, die aber oft nur dürftig als solche gekennzeichnet sind. Das schert manche Verleger kaum.

Nachdem in Deutschland Ableger US-amerikanischer wie auch russischer Medien tätig sind, die eindeutig auf Desinformation ausgerichtet sind, haben diese bewussten „Clickbates“ auch bei Nachrichten zugenommen.

Das heißt nicht, dass deutsche Zeitungen, Zeitschriften und Magazine frei davon wären, und sie zeigen damit ihr Janusgesicht. Auf der einen Seite wollen sie eine Copyright-Verschärfung, auf der anderen Seite gieren sie danach, in Suchmaschinen und auf Nachrichtenseiten erwähnt zu werden. Das empfinde ich als ausgesprochen verlogen.

Sehr viele Zeitungen versuchen inzwischen einen anderen Trick – sie erfinden eine Überschrift, die sinngemäß zum Thema passen könnte, die aber im Text keine Entsprechung findet.

Beispiel und Erklärung für ein Clickbate.

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

No comments

Add Comment

Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA

Form options