Skip to content

Wählen Migranten jetzt AfD?

Gerade haben wir gehört, dass die AfD eine Partei sei, die von Intelligenzlern durchdrungen ist, so hören wir dieser Tage, dass sie von Migranten gewählt wird. Und zwar mit einem Anteil von abgeblichen 34 Prozent.

Wie das?

Corrective org fand heraus:

Die Behauptung, dass 34 Prozent der AfD-Wähler einen Migrationshintergrund hätten, bezieht sich auf das Freiburger Stadtgebiet bei der Landtagswahl 2017. Der Wert ist nicht auf Gesamtdeutschland übertragbar. Bei den Migranten, die die AfD wählten, handelt es sich zumeist nicht – wie suggeriert – um Menschen mit orientalischer Herkunft. Viele der AfD-Wähler mit Migrationshintergrund sind Russlanddeutsche. Sie stammen aus der früheren Sowjetunion.


Ach ja, und einer dieser Migranten trötete: „Wir wollten endlich unsere christlichen Werte ausleben dürfen“, aber das war, wie es scheint nicht möglich, denn „unsere Kinder wurden zum Sexualkundeunterricht gezwungen.“

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen