Skip to content

Von der Schwierigkeit, im örtlichen Handel zu kaufen

Von der Schwierigkeit, im örtlichen Handel zu kaufen - zumal in der Provinz

Beim Kauf: Ich warte, bis die Dame zwar höflich, aber unendlich langsam festgestellt hat, dass genau dieses Gerät, das ich will (und das an der Wand des Showrooms hängt) verkauft werden kann. Der Grund für die Verzögerung: Ich benötige noch eine Art Umbausatz – das hatte ich nicht bedacht. Aber ich habe mir auch nicht vorgestellt, dass es etwa zwanzig Minuten dauert, um dies festzustellen und die Rechnung zu schreiben. Na schön. Und ich gewöhne mich langsam daran, dass auch Stammkunden nur gegen Vorauskasse beliefert werden. Aber ach – der Umbausatz muss später berechnet werden. Auch gegen Vorkasse.Oder "bar bei Lieferung".

Tatsächlich klappt alles so weit: Gestern ruf man mich an, dass mein „Umluftset“ nun vorhanden sei – und ich möge es doch bezahlen (was zuvor offenbar nicht möglich war). „Ihre Rechnung liegt dann an der Kasse, Sie müssen nur noch den Namen sagen“.

Kunde zu sein ist eben schwierig. Die Dame an der Kasse ist offenbar beschäftigt – beredet erst mal etwas mit ihrer Kollegin. Ich sage mein Sprüchlein auf: „Mein Name ist … und ich soll heute eine Rechnung bezahlen.“

„Haben Sie eben etwas gekauft?“
„Nein. Ich möchte nur meine Rechnung bezahlen.“
„Wie war doch ihr Name?“
Ich sage meinen Namen nochmals.
„Die muss ich erst einmal suchen!“
Die Rechnung liegt ganz oben auf dem Stapel.
„Oh, und dann möchte ich noch wissen, wann der Monteur morgen kommt.“
„Der Monteur? Von einem Monteur weiß ich nichts. Es handelt sich doch um eine ganz normale Lieferung, da kommt kein Monteur. Wollten Sie noch etwas von der Serviceabteilung?“

Ich bin kurz davor, der Dame zu sagen, dass ich der Kunde bin und sie nur … frage sie aber (sicher nicht sehr freundlich), ob sich sich mit mir über Begriffe streiten will.

Nein, will sie nicht. Und schreibt mir gnädigerweise auch noch den Monteurtermin – äh … Pardon, den Liefertermin mit Montage und Entsorgung auf den Kassenzettel.

Hört, Händler des Ostens, oder wo ihr sonst noch residiert: Es gibt auch einen Versandhandel. Aber ich kaufe bewusst manche Produkte beim einheimischen Handel – schon wegen der Montage – Pardon, wegen der Lieferung, bei der das Gerät auch angebracht wird. Die habe ich übrigens auch im Voraus bezahlt.

Trackbacks

Sehperd Bloggt - Fakten und Meinungen am : Regionaler Einkauf – Problem gelöst

Vorschau anzeigen
Die neue Esse (Dunstabzugshaube) in der Küche hängt, und in der Tat lief alles weitgehend problemlos. Insgesamt bin ich froh, regional gekauft zu haben. Eine etwas weniger hakelige Abwicklung wäre dennoch wünschenswert gewesen.

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen