Skip to content

Joy Fleming verstarb am gestrigen Mittwochabend



Die legendäre Sängerin des "Neckarbrücken-Blues ist tot.

Ich bedaure den Tod von Joy Fleming. Nicht nur, weil sie etwa mein Jahrgang ist, sondern vor allem, weil sie den Mut bewiesen hat, sich dem üblichen Schlagerbetrieb zu widersetzen. Sie war eine Sängerin mit packender Stimme, was man von den meisten deutschen Schlagerkehlchen nicht sagen kann, und sie hatte Mut und Rückgrat.

Unvergessen ist ihr „Neckarbrücken-Blues“ , den sie aus Verachtung für die Menschen sang, die 1972/1973 Sprengkammern in die Mannheimer Neckarbrücke einbauen wollten. Übrigens war es die FDP, die damals gegen diese Maßnahme protestierte.

Protest des FDP-Stadtverbandes Mannheim gegen den geplanten Einbau von Sprengkammern in die dortigen Neckarbrücken, 14. 06. 1973.


Bye, bye, Joy. Du hast alles richtig gemacht. Und deine Songs leben ohnehin weiter.

Musik von Merkel und Schulz

Musik von Merkel und Schulz - wer kennt sie?

Nicht alle Merkels heißen Angela, und nicht alle Schulz' heißen (wie hieß der noch mal mit Vornamen, dieser Schulz?) … ach ja, Martin.

Also zu Ihrer Beruhigung – die Genannten singen nicht, spielen nicht und machen machen auch sonst keine Musik.

Andere taten dies schon. Da war zum Beispiel Gustav Adolf Merkel. Der war Kompositeur, orgelte an der Katholischen Hofkirche zu Dresden und komponierte immerhin neun Orgelsonaten. Außerhalb der Orgelmusik kennt ihn so gut wie kein Mensch.

Anders Johann Abraham Peter Schulz. Der ging vor allem in das volkstümliche Liedergut ein – und damit erlangte er Ruhm und ewige Ehren. Denn auch heute noch geht der Mond auf – und ja, das hat er komponiert. „Der Mond ist aufgegangen“ und zu Weihnachten schallt sein zweiter Hit aus allen Dampfradios, Beschallungsanlagen und von den Tannenspitzen: „ihr Kinderlein kommet.“

Wer die Musik der beiden hören will, sollet in Hamburg wohnen. Dort ist die Musik beider in der Hauptkirche St. Michaelis zu hören – am Wahltag versteht sich.

Meine Prognose: In den Folgetagen des 24. Septembers wird man wieder mehr von Merkel hören als von Schulz. Von Angela Merkel und Martin Schulz, in diesem Fall.